Ein interessanter Versuch von 3 Schülern aus Buchen: Normale Kost – Fast Food – Slow Food

Das Burghardt-Gymnasium Buchen hat sich im Fach Naturwissenschaft und Technik einem interessanten Versuch hingegeben. 3 Schüler ernährten sich jeweils 1 Woche normal, 1 Woche mit Fast Food und 1 Woche mit Slow Food. In diesen 3 Phasen wurden unter anderem das subjektive Wohlsein abgefragt, aber auch Blutdruck, Konzentration und sportliche Leistung gemessen. Die Projektgruppe wurde hierbei von unsrer Ernährungsberaterin Christina Steinbach betreut. Christina ermittelte bei den 3 „Versuchskaninchen“ den individuellen Kalorienbedarf unter Berücksichtigung der sportlichen Tätigkeiten und erstellte für die Slow Food Woche einen entsprechenden Ernährungsplan.

Laut subjektiven Erfahrungsberichten war wohl in der Fast Food Phase das rasch auftretende Hungergefühl nach dem Essen bemerkenswert. Leistungsabfall, Müdigkeit und Trägheit kamen noch hinzu. Die Änderung war aber nicht nur spürbar, sondern auch messbar bei den Konzentrationstest und bei den sportlichen Leistungen zu erkennen.

Nur wenige Tests bei einer kurzen Versuchsdauer konnten die kleine Versuchsgruppe überzeugen, dass Slow Food viele gravierende Vorteile gegenüber Fast Food mit sich bringt

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s