Erdbeersalat mit Hähnchenbrust

Das letzte Mal hatte wir schon die Erdbeere als Thema, nun gibt es auch ein Rezept mit dieser Frucht und ganz außergewöhnlich als Salat:

 

Zutaten für 1 Person

120g Hähnchenbrust

150g Erdbeeren

Basilikum

Balsamico Essig

Olivenöl

Salz, Pfeffer und Honig

 

Zubereitung:
Die Hähnchenbrust ind dünne Streifen schneiden und in einer beschichteten Pfanne ohne Öl von allen Seiten schön knusprig braten. 
In der Zwischenzeit die Erdbeeren waschen und in Scheiben schneiden.

Eine große Schüssel nehmen, die Erdbeeren und Hähnchenstreifen rein geben und mit frischem Basilikum vermengen

Das Dressing wird aus Ölivenöl, Balsamicoessig, Honig, Pfeffer und Salz hergestellt und über die die Hähnchen, Erdbeeren und Basilikum geben und gut vermischen. Am besten vor dem Essen noch 10 minuten durchziehen lassen

 

 

 

Advertisements

Wieder was dazu gelernt

Täglich etwas scharfer Senf senkt das Krebsrisiko

Je schärfer der Senf, desto besser die Wirkung, zeigt eine Freiburger Studie. Nur ein gehäufter Eßlöffel jeden Tag soll hier schon seine Wirkung entfalten.

Grund dafür seien die sekundäre Pflanzenstoffe, die vor allem in den Senfölen vorhanden sind.

Daher macht es Sinn beim Grillen die Bratwurst ganz tief in den Senftopf zu tauchen, denn gerade die Krebs auslösenden Stoffe, die beim Grillen entstehen können, werden so minimiert

 

Nicht nur fürs Grillen

Nudeln mit scharfer Zucchini Senf Soße:

(für 2 Personen)

100g Spirelli

2 Zucchini

1 Zwiebel

1 Eßlöffel scharfer Senf

50g Doppelrahmfrischkäse mit Kräutern

Salz, Pfeffer, Öl

Zubereitung:

Nudeln nach Packungsanweisung kochen. In der Zwischenzeit die Zwiebeln schälen und würfeln und mit dem Öl in einer Pfanne anbraten. Die Zucchini in ganz kleine ca. 5 mm große Würfel schneiden und dazu geben. Dann den Frischkäse mit dem Senf vermengen und ebenfalls in die Pfanne geben. Bei Bedarf noch etwas Wasser zugeben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken

Schoko-Muffin ohne Hühnerei

Bin gerade dabei, Muffins ohne Hühnerei zu testen. Hier mein erstes Rezept: Ergebnis gibts übermorgen

Für 8 Stück:
200 g Dinkelmehl Type 405
110 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
1 geh. TL Backpulver
1 EL Pfeilwurzmehl
1,5 EL Kakao
40 ml Raps-Öl
50 g weiche Butter
50 g Naturjoghurt
120 ml kohlensäurehaltiges Mineralwasser
100g Vollmilch Schokolade
100g Nougat

Mehl, Zucker, Backpulver, Pfeilwurzmehl, Kakao und Salz mischen. Das Öl , die Butter und den Joghurt zugeben und mit dem Mineralwasser zu einem glatten Teig rühren.

Die Schokolade grob hacken, das Nougat würfeln und alles mit einem großen Löffel unter den Teig heben. Den Teig auf 12 Muffinförmchen verteilen. Bei 180° Umluft 25 Minuten backen.

Ingwer-Apfel-Konfitüre

Hier ein Rezept von einer lieben Kollegin. Ich möchte auch hier den Aufruf starten, Apfelrezepte an mich zu schicken, um sie hier zu veröffentlichen. Dann haben die Leser ein reichhaltiges Angebot für den Herbst

Zutaten:

 

2 frische Ingwerwurzeln à ca. 200g

¼ l trockener Weißwein

1kg säuerliche Äpfel

625 g Gelierzucker (1:2)

2 Zimtstangen

Zubereitung:

Ingwerknollen schälen und in hauchdünne Scheiben schneiden. Mit dem Wein mischen und zugedeckt über Nacht stehen lassen.

Am nächsten Tag die Äpfel schälen und grob raspeln. Direkt unter die Weinmischung geben, damit sie sich nicht verfärben. Alles in einem großen Topf mit dem Gelierzucker und den Zimtstangen mischen und gemäß Packungsbeilage kochen.

Die Zimtstangen aus der Konfitüre entfernen und die Konfitüre rasch in vorbereitete Gläser füllen. Gläser schließen.

Apfel-Marzipan-Kuchen

Apfel-Marzipankuchen

Es gibt Kuchen, die schwerer aussehen als sie dann tatsächlich sind. Dazu gehört dieser hier. Ganze Äpfel, gefüllt mit Marzipan und Rosinen, werden auf einen Mürbeteig gesetzt und mit einer Vanille-Pudding Masse umhüllt. Noch schöner sieht es aus, wenn ihr rote Äpfel nehmt, ich hatte hier Boskop. Die Stiele bestehen aus Schokostäbchen

Mürbeteig

  • 160g kalte Butter
  • 80g Zucker
  • 1/2 TL Backpulver
  • 1 Ei
  • 230g Mehl

Belag

  • 7 rote Äpfel
  • 150g Marzipan
  • 3 Eßl. Rosinen, die vorher in Apfelsaft eingelegt wurden

Guss

  • 500g Sahne
  • 220 ml Milch
  • 50g Zucker
  • 1 Packung Vanillepudding
  • 1 Packung Vanillesauce zum Anrühren
  • 100g Mandeln gehobelt

Den Ofen auf 180 Grad vorheizen.

Alle Zutaten für den Teig zu einer glatten Masse verkneten. 30 Minuten kalt stellen

Marzipan mit den Rosinen vermischen. Um die Äpfel nun füllen zu können, müssen diese mit einem Apfelausstecher vom Kerngehäuse befreit werden. Das entstehende Loch wird nun mit der Marzipanmasse gefüllt.

Eine runde Springform einfetten und mit dem Teig auslegen, so dass ein hoher Rand entsteht.

Die Äpfel gleichmäßig wie auf dem Bild auf den Teig setzen.

Für den Puddingguss einen Teil der Milch in einem Topf erhitzen und in der restlichen Milch das Puddingpulver und die Vanillesauce einrühren. Wenn die Milch aufgekocht ist, den Pudding unterrühren und noch mal kurz aufkochen lassen, vom Herd nehmen und etwas abkühlen lassen. Dabei immer schön rum rühren, sonst entsteht eine Haut. Diese Puddingmasse wird nun um die Äpfel herum gegossen, so dass diese alle umhüllt sind. Die Mandeln werden dann einfach drüber gestreut

Der Kuchen wird nun bei 180 Grad 60 Minuten gebacken.